Zum Autor
Veröffentlichungen
Unveröffentlichte Texte
Philosophischer Studienkreis
Kontakt und Impressum






















Zuletzt erschienen:

Essay: "Wer bist du Mensch? Was die neuen 'Narrative' vom Menschen mit uns machen". erschienen in der Zeitschrift Universitas 7/2019

Rezension des Buches "Heimat Europa?" von Ramb/Zaborowski im Literaturmagazin Eulenfisch. Volltext:
http://www.eulenfisch.de/literatur/blog/rezension/martin-w-ramb-holger-zaborowski-hg-heimat-europa/

"Der philosophische Reiseführer - Auf den Spuren großer Denker. Orte, Bilder, Gedanken", 2018 erschienen. Verlagsinformation dazu: https://www.verlagshaus-roemerweg.de/Marix_Verlag/Hartmut_Sommer-Der_philosophische_Reisefuehrer-EAN:9783737411035.html
Abdruck des Kapitels über Kant aus o.a. Buch in der Zeitschrift Universitas, Heft 2/2019

Zweite Auflage des Buches "Arbeit 5.0" 2019. Darin mein Buchbeitrag: "Muße - Nachklang gelingenden Lebens". Buchtitel: Ramb/Zaborowski (Hrsg.): Arbeit 5.0 - Warum ohne Muße alles nichts ist", Begleitband zum Kultursommer Rheinland-Pfalz, Göttingen, 2018. Abdruck des o.a. Buchbeitrages über die Muße in der Zeitschrift Universitas, Heft 5/2019

Essay: "Philosophie der Heimat", in Heft 7/2018 der Zeitschrift Universitas. 

Zweite Auflage des Buches "Die bedeutendsten Mystiker", 2018. Verlagsinformation dazu:  https://www.verlagshaus-roemerweg.de/Marix_Verlag/Hartmut_Sommer-Die_bedeutendsten_Mystiker-EAN:9783865399762.html























Lesung aus dem Buch Arbeit 5.0 in der Abtei Marienstatt, September 2018


Werdegang und Arbeitsschwerpunkte
Wer sich für meine Arbeiten interessiert, findet nachstehend einige Hinweise zu meinem Werdegang und zu meiner Motivation als Autor:
1973 Wechsel vom Studium der Mineralogie zur Erziehungswissenschaft und Philosophie, nachdem mir deutlich geworden war, dass mich nicht das Interesse an Kristallen zu diesem Studium gezogen hatte, sondern die Faszination an der Ordnungshaftigkeit der Welt selbst. Die Frage danach kann nur die Philosophie beantworten.
Studium der Erziehungswissenschaft als Brotberuf (aber auch, um praktisch tätig sein zu können) und daneben der Philosophie insbesondere bei Professor Vincent Berning an der PH-Rheinland und der RWTH-Aachen.
Abschluss als Diplom-Pädagoge mit einer empirischen Arbeit über kriterumsorientierte Testverfahren. Prüfung im Zusatzfach Philosophie bei Professor Vincent Berning. 1980 Promotion zum Dr. paed. bei der Psychologieprofessorin Christine Möller mit einer mediendidaktischen Arbeit zur Gestaltung von Lehrtexten an der RWTH-Aachen.
1978 erste Beteiligung an einem Buchprojekt von Frau Professor Möller über Pädagogische Psychologie.
1980 erste selbständige Buchveröffenlichung "Grundkurs Lehrerfrage" (im Rahmen meiner Dissertation entstanden), im Beltz-Verlag erschienen.
Ab 1981 Tätigkeit als Erziehungswissenschaftler in beratender Funktion für Bundesministerien und -behörden bei einem Forschungsinstitut in Ottobrunn bei München.
In dieser Zeit sind zahlreiche Studien, Gutachten und Zeitschriftenartikel, Bücher und Buchbeiträge entstanden.
Aus der langen Liste seinen nur beispielhaft genannt:

"Didaktik perzeptiver Arbeitsleistungen - Desiderat der Berufsbildungsforschung",
     Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Heft 2, 1987.
"Realität, Widerstand und Problem - Einordnung des problemlösenden Unterrichts
     in ein umfassendes Konzept wirklichkeitsnaher Didaktik", in: Otto Lange, Sybilla
     Löhnert (Hrsg.): Problemlösender Unterricht II, Materialien der Universität
     Oldenburg, 1983.
"Perzeptive Arbeitsleistungen in Mensch-Maschine-Systemen - Grundlagen und
     Ausbildungsmethoden", in: Trainigsverfahren und Lernverhalten, Deutsche
     Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt e.V., DGLR-Bericht 88-06, 30.
     Fachausschusssitzung am 19. und 20. Mai 1987.
"Fragestrategien als kognitive Lernhilfe bei Kindern mit Lernschwierigkeiten", in: E.
     Sander (Hrsg.): Lernhilfen bei Schulschwierigkeiten. Klett-Verlag, Stuttgart,
     1983.
Als Ritterschlag für meine Aurorentätigkeit betrachte ich immer noch, dass Walter Dirks meinen Aufsatz "Pädagogik des Geheimnisvollen" in den Frankfurter Heften 10/1981 veröffentlicht hat. Hier sind im Kern bereits meine späteren Arbeiten zur Philosophie und Theologie angedeutet.


Ab 2000 Berater für Didaktische Bildung bei einem schwedischen Unternehmen für onlinegestützte pädagogische Tests und dann bei der deutschen Organisation einer internationalen Foundation für Computerbildung in Bonn.
Ab Mitte der 1990er Jahre wieder verstärkt Hinwendung zur Philosophie und Theologie, deren Zusammenordung ich bereits bei Professor Vincent Berning intensiv studiert hatte. Zahlreiche Veröffentlichungen dazu. Mein Ziel ist es, die philosophisch-theologischen Antworten auf die existenzielle Frage nach dem Sinn für ein breites Publikum verständich zu machen, wobei mir sicherlich meine Arbeit zur didaktischen Gestaltung von Lehrtexten im Rahmen meiner Dissertation nützlich ist.
Dankbar blicke ich zurück auf die Tagungen des Philosophischen Studienkreises Vennland-Akademie, der aus Wochenendtagungen von Professor Berning hervorgegangen ist und seit 1979 zweimal im Jahr in einem Kloster in den Niederlanden tagt, seit 2008 in eigener Regie eines Kreises ehrenamtlicher Referenten (siehe Untermenüpunkt dazu). Fruchtbar war für mich auch die Mitwirkung an der von Prof. Berning herausgegebenen kulturphilosophischen Zeitschrift "Stimmen aus dem Venn" (bis 2011 erschienen).
Derzeit bin ich ausschließlich als freier Autor und Übersetzer tätig. 
Die ab 1999 erschienen Veröffentlichungen sind unter einem eigenen Menüpunkt aufgeführt.

Privates:
Seit 1980 glücklich mit meiner Frau Helga verheiratet. 2 Söhne, 4 Enkelkinder.

In Arcen an der Maas, Limburg/Niederlande





















Während einer Radtour im Mai 2017 in Arcen an der Maas, Limburg/Niederlande























Pointe du Grouin, Bretagne, Juni 2018