Zum Autor
Veröffentlichungen
Philosophie
Theologie
Übersetzungen
Unveröffentlichte Texte
Philosophischer Studienkreis
Kontakt und Impressum




















































Klappentext:In dreiundzwanzig philosophischen Essays erschließt Hartmut Sommer Leben und Werk bedeutender Denker der Geistesgeschichte. Den lebendigen Zugang findet er jeweils mit einer Reise zu den Orten, die für Leben und Wirken dieser Denker wichtig oder sogar prägend waren. So nimmt er den Leser mit auf den Weg des Albertus Magnus von Paris nach Köln, geht mit ihm die Wege Schopenhauers in Frankfurt und Edith Steins in Beuron, besucht das Stift in Tübingen, Ort des schwärmerisch-jugendlichen Aufbruchs von Hegel, Schelling und Hölderlin, führt zur einsiedlerischen Kammer Nietzsches im Hochgebirgsort Sils Maria und zur Berghütte Heideggers im Schwarzwaldort Todtnauberg. Damit öffnet er jeweils das Tor zu einer Zeitreise, die in unmittelbaren Einfühlung die existenzielle Lebenssituation der Denker und damit den Hintergrund ihres Philosophierens besser verstehen lässt. Zugleich durchläuft der Leser anhand der chronologisch angeordneten Essays auf kurzweilige und verständliche Weise die Geschichte des philosophischen Denkens von der Scholastik bis zur Moderne. Praktische Hinweise für philosophische Reisen auf den Spuren der behandelten Denker runden die Darstellung ab.
Erschienen im marix verlag

Rezension im Literaturmagazin Eulenfisch 2/2019 auf den Seiten 64 und 65unter folgendem Link erreichbar:
http://www.eulenfisch.de/literatur/literaturmagazin/literaturmagazin-02-2019/?fbclid=IwAR0XMp95avMHjdarNMQBJMGzKgarAYrvMlfDsuK9phRuxG-R46RoQptMOtA


Klappentext: Die Frage nach einem Weiterleben nach dem Tod ist so alt wie die Menschheit selbst. Kann die Philosophie dazu etwas Begründetes sagen? Hartmut Sommer prüft die verschiedenen Standpunkte. Vor allem zeigt er die Denkschwächen und Widersprüche der modernen Materialisten auf. Die Philosophie kann ein Weiterleben nach dem Tod natürlich nicht „beweisen“, aber es lässt sich zeigen, dass es gute Gründe für eine solche Überzeugung gibt und dass auch die lange verdrängte Rede von einer „unsterblichen Seele“ philosophisch mit guten Argumenten vertreten werden kann.

Erschienen im Topos-Taschenbuchverlag.

Christ in der Gegenwart: "Zentrales Thema dieses Buches sind die Antworten der Philosophie, die konzentriert und verlässlich dargestellt werden. Typisch ist, dass sie durch rationale Argumente und kritische Analysen gesucht werden."

Bücherbord-Online: "Insgesamt ein sehr informatives Buch der europäischen Ideengeschichte."

Borromäusverein: "Für philosophisch versierte Leser ein anregender Überblick."

 


Klappentext: In sieben biographischen Essays erschließt Hartmut Sommer das Leben und Werk der bedeutendsten Dichterphilosophen des 20. Jh. Nach einer grundlegenden Einleitung zum oft spannungsreichen Verhältnis zwischen Philosophie und Dichtung nimmt er die Leser mit auf eine Reise zu den Orten, die für die behandelten Autoren stark prägend oder gar schicksalhaft waren. So wandelt Sommer auf den Spuren Sartres durch die Pariser Quartiers der Rive Gauche, genießt mit Marcel die Ruhe in dessen Landhaus im ländlich-stillen Corrèze, durchlebt mit Jünger die Kämpfe im ›Wäldchen 125‹, wo dieser im Ersten Weltkrieg eingesetzt war, und besucht die Stelle an der Route Nationale 6 kurz vor Villeneuve-la-Guyard, wo Camus nach einer absurden Verkettung von Zufällen bei einem Autounfall ums Leben kam. Dabei baut der Autor nach und nach Brücken auf, mithilfe derer wir in einfühlender Imagination den zeitlichen Abstand überwinden können, um dem Leben und Denken der Dichterphilosophen ein gutes Stück näher zu kommen.

Erschienen bei Lambert Schneider



Klappentext:
Hartmut Sommer besucht die großen Denker an den Orten ihrer Arbeit und ihres Lebens. Wer dächte bei Königsberg nicht an Kant oder bei Heidegger an die Schwarzwaldhöhen? Wer möchte nicht einmal die ›philosophische Wohngemeinschaft‹ von Hegel, Schelling und Hölderlin in Tübingen kennen lernen oder sich mit Nietzsche in Sils Maria an den Bergen berauschen?

All das ist hier möglich, da Hartmut Sommer den ›Genius Loci‹ sucht und findet, der die Gedanken ermöglichte oder herausforderte. Doch nicht nur die Orte mit ihrer besonderen Anziehungskraft werden vorgestellt, sondern Hartmut Sommer führt auch kurz in die zentralen Gedanken der Philosophen ein. Anekdoten aus dem Leben der großen Denker und praktische Tipps runden die Darstellung ab. Ein philosophischer Reisebegleiter also, mit dem man kurzweilig die Zeit verbringen kann!

Erschienen in der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft und im Primus-Verlag, leider vergriffen, jedoch noch als Book on demand bestellbar

Christ in der Gegenwart: "Ein Buch, das zum Reisen und Weiterdenken Lust macht."

Gießener Allgemeine: "Ein Buch zum Lesen, und Wissen, Reisen und Schauen, Denken und Glauben."

Philokles: "Hartmut Sommers Buch wird seinem Titel gerecht. Es ist ein Reisefüher für Bildungsreisende, die sich für das Leben und die Heimat abendländischer Philosophen interessieren. Dabei setzt es gelungen auf Stimmung und Atmosphäre. Das Buch ist als Ganzes ein großes Epitaph. Über allem liegt eine leise Trauer. Zugleich erinnert es daran, dass es Denken noch nie leicht hatte, sondern sich immer seinen Freiraum erst erkämpfen musste, indem es sich heraus hob aus dem Getriebe des Alltags, der materiellen Bedrängnis und der Bevormundung durch die jeweils herrschenden Dogmen."